Hospizdienst Weinsberger Tal e.V. - Martin Rau
 

[Home] [Veranstaltungen und Berichte] [Sterbehilfe] [Kinder und Trauer] [Kindergrab für Totgeborene] [Palliativmedizin] [Wegbeschreibungen] [Wir trauern um Mitarbeitende]

 

Nach oben
Martin Rau
Inge Rank
Hannelore Wahr

*******

Wir trauern um

Martin Rau

geb. 26. 10.1963 - gest. 2. Januar 2004

Martin Rau war der Zweite Vorsitzende unseres Vereins und von Anfang an engagierter Hospizbegleiter. Mit vielen Menschen ist er das letzte Stück ihres Lebensweges gegangen. Vielen von uns war er Freund, Gesprächspartner und Helfer in schwierigen Lebensabschnitten. Unser Verein wird es ohne ihn viel schwerer haben. Viele von uns sind nicht nur betroffen und traurig, sondern tief erschüttert über den Verlust ihres Freundes.

Die Beerdigung war am Mittwoch, 7. Januar 2004, um 13 Uhr auf dem Friedhof in Weinsberg, anschließend Requiem in St. Josef.

***************************************************************

 

Heilbronner Stimme, 07.01.2004

Betroffenheit über Tod von Martin Rau

Die Betroffenheit ist in Weinsberg nach dem plötzlichen Tod von Stadtgärtnermeister Martin Rau (Foto) groß. Der 40-Jährige war auch sozial sehr stark engagiert. Als Hospizbegleiter war er neun Jahre lang für sterbende Menschen da. Er saß stundenlang bei Schwerstkranken, hielt Hände, legte die Lieblingsmusik auf, schwieg im gemeinsamen Atemzug oder erfüllte den letzten Wunsch. "Ich bin auch in der direkten Sterbephase da, und wenn es halb eins in der Nacht ist", sagte er einmal. Für ihn war die ehrenamtliche Arbeit als Hospizbegleiter " eine persönliche Bereicherung".

1987 beschäftigte sich der gebürtige Westfale zum ersten Mal mit dem Lebensende und dem "Leben danach". Als sich 1994 der Verein Hospizhilfe Weinsberg gründete, war er einer der ersten und der einzige männliche Hospizbegleiter.

Als Zweiter Vorsitzender des heutigen Vereins Hospizdienst Weinsberger Tal hat er sich stets dafür eingesetzt, dass die Hospizarbeit in der Öffentlichkeit bekannt wurde. Schon seit 1989 engagierte sich Martin Rau im ökumenischen Arbeitskreis Asyl, dessen Vorsitzender er war. Unermüdlich organisierte er gemeinschaftliche Treffen, ebnete Wege, um die Integration der Menschen im Übergangswohnheim zu erleichtern.

Die Natur lag dem Leiter der Stadtgärtnerei genauso am Herzen wie die Menschen. Nach der Weinsberger Agenda-Zukunftskonferenz 2001 gründete er mit Gleichgesinnten die Agendagruppe "Wegwarte". Natur schätzen und bewahren war sein Anliegen.

Die Apfelbaumaktion für Kindergärten vor drei Jahren ist noch vielen Leuten in Erinnerung. Im Januar wollte der 40-Jährige mit der Gruppe den Winterschnitt an den Bäumen vornehmen. Am Morgen des 2. Januar hörte das Herz von Martin Rau auf zu schlagen. (mam)

 

 

Weinsberg, 2. Januar 2014

Unvergessen: Martin Rau

Vor 10 Jahren am 2. Januar 2004 verstarb Martin Rau, der Stellvertretende Vorsitzende des Hospizdienstes Weinsberger Tal. Die ihm nahe stehenden Menschen und all die Mitarbeitenden des Hospizdienstes waren von dem Tod des eben vierzig Jahr alt Gewordenen überrascht und erschüttert.

Martin Rau konnte Menschen in eindrucksvoller Weise verstehen, hat schnell erfasst, wo Hilfe oder ein weiterführendes Wort nötig waren und konnte Gelassenheit vermitteln, die er selbst ausgestrahlt hat. Viele Menschen haben ihn hoch geschätzt und geachtet.

Heute noch ist im Hospizdienst immer wieder die Rede von ihm. Er hat den ersten „Einsatz“ des Dienstes gemacht, also einen todkranken Mann in dessen Leiden und Sterben begleitet. Martin Rau war Vordenker und „Vorarbeiter“ im besten Sinn des Wortes: Er hat angepackt, was er für nötig hielt und hat andere zum Mitmachen ermuntert. Ein großes Anliegen waren ihm öffentliche Veranstaltungen, um den Hospizgedanken in der Gesellschaft zu verankern und Hilfen zum Leben und Sterben zu geben.

Mit diesem Artikel erinnert der Vorstand des Hospizdienstes an Martin Rau, dem soziale Belange stets wichtig waren: Für Spätaussiedler und Asylbewerber war er engagiert, in der katholischen Kirchengemeinde Weinsberg hat er mitgearbeitet, ökumenisches Denken und Handeln gehörten für ihn dazu. Wir sind dankbar, dass er bei uns gewesen ist und mit und für uns gearbeitet hat.

Für den Vorstand und im Auftrag des Hospizdienstes Weinsberger Tal e. V., Horst Gold

 


Hospizdienst Weinsberger Tal e. V., Karl-Rebmann-Str. 8, 74189 Weinsberg
Einsatzleitung: Telefon 01 72 / 9 53 97 09 Diese Nummer bitte nur wegen Einsätzen anrufen. Alle anderen Themen bitte bei:
  Vorsitzender: Tel. 0 71 34 / 1 06 54, Fax:  0 32 12 / 1 23 62 87
ViSdP: Horst Gold
  info@hospiz-weinsberg.de 

Sollten Sie etwas auf meiner Homepage entdecken, das urheberrechtlich geschützt ist, so bitte ich um kurze Mitteilung per E-Mail. Eine entsprechende Korrektur wird sofort erfolgen.