Hospizdienst Weinsberger Tal e.V. - Die Hospizarbeit
 

[Home] [Veranstaltungen und Berichte] [Sterbehilfe] [Kinder und Trauer] [Kindergrab für Totgeborene] [Palliativmedizin] [Wegbeschreibungen] [Wir trauern um Mitarbeitende]

 

Nach oben
Ambulanter Hospizdienst
Die Hospizarbeit
Einsätze

*******

 
Was bedeutet Hospizarbeit?

Im Zentrum der Hospizarbeit steht die Begleitung von schwerkranken, sterbenden Menschen und deren Angehörigen. Hospiz bedeutet (der lateinischen Wurzel nach) gastfreundliche Herberge, Stätte zum Ausruhen, bevor es weitergeht. Die Hospizbewegung möchte zum einen den Tod wieder als Teil des Lebens stärker ins Bewusstsein rufen und zum anderen allen damit Betroffenen menschliche Anteilnahme und Halt bieten. Die Würde des Menschen soll bis zuletzt erlebbar und geachtet sein.

 

Wir sind ...

ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich nach einer einjährigen Vorbereitungszeit in diesen Dienst stellen. Die berufliche Zusammensetzung und die Altersstruktur ist bunt gemischt. Die meisten von uns fühlen sich dem christlichen Glauben verpflichtet oder nahe stehend, aber nicht alle.

 

Wie wir arbeiten:

Aus Erfahrung wissen wir, dass jeder Mensch in seinem Sterben ganz eigene Bedürfnisse hat. Was ihm in diesem Augenblick gut tut, versuchen wir zu erfüllen. Ob wir still am Bett sitzen, kleine Handreichungen tun, einen Liedvers singen, miteinander reden, beten oder schweigen oder einfach nur die Hand halten ... für all das gilt, dass es dem Betroffenen und den Beteiligten entsprechen muss. Im Mittelpunkt steht die menschliche Zuwendung zum schwer Erkrankten oder auch zu den Angehörigen.

Über unsere Erfahrungen tauschen wir uns in Gesprächsrunden aus, um die Sensibilität zu erweitern und belastende Erlebnisse besser verarbeiten zu können. Wir unterliegen der Schweigepflicht.

Die medizinische und hauswirtschaftliche Versorgung können wir nicht übernehmen. Wir helfen aber gerne bei der Weitervermittlung an entsprechende Dienste.