Hospizdienst Weinsberger Tal e.V. - Resilienz im Alter
 

[Home] [Veranstaltungen und Berichte] [Sterbehilfe] [Kinder und Trauer] [Kindergrab für Totgeborene] [Palliativmedizin] [Wegbeschreibungen] [Wir trauern um Mitarbeitende]

 

Nach oben
Des Lebens müde
Schuldgefühle in der Trauer
Sterbezeit ist Lebenszeit
Gedenkgottesdienst 2016
Kranken begegnen
Im Atem ruhen
Gedenkgottesdienst 2015
Mitgliederversammlung 2015
Seelsorge an Schwerstkranken
Gedenkgottesdienst 2014
Lebensbegleiter Angst
Organe spenden
Resilienz im Alter
Leben mit lebensbedrohlichen Krankheiten
Trauergruppe
Gedenkgottesdienst 2013
Begleiterinnen im Interview
Angst in Krankheit und im Sterben
Wenn nichts mehr zu machen ist ...
Was ist gute Medizin am Lebensende
Trauergottesdienst um Kinder
Mitgliederversammlung 2012
Auf dem Trauerweg
Ethische Fragen am Lebensende
Demenz - Wie soll ich das schaffen
Psychisches Trauma
Schicksal gestalten
Trauern hilft
Fürsorge und Begleitung
Trösten - aber wie?
Trauer braucht Erinnerung
Thienemann Verlag spendet
Lebensräume für alte Menschen
Es ist schön, Zeit zu schenken
Was braucht ein Mensch am Lebensende?
Gedenkgottesdienst
Interview im Echo
Abschiedsspuren Vernissage
Abschiedsspuren Interpretation
Podiumsdiskussion Sterbehilfe
Bevier - Rituale

*******

 

 

Resilienz im Alter
Faktoren für ein erfolgreiches Altern

Warum entwickeln sich Kinder aus derselben Familie und mit den gleichen Startchancen so unterschiedlich? Warum verkraften manche Menschen die schwersten Schicksalsschläge während andere an scheinbar kleineren Problemen zerbrechen? Auf diese lange Zeit ungeklärten Fragen gibt es inzwischen Antworten.

Resilienz ist die Fähigkeit, Krisen mit Hilfe eigener Ressourcen zu meistern und die Probleme als Anlass für die persönliche Entwicklung zu nutzen. Dr. med. Ursula Hammer wird zeigen, welche Fähigkeiten das sind und wie man sie fördern kann. Es ist eine alte Lebensweisheit, dass ein Mensch durch Schwierigkeiten reift und stärker wird - wenn sie ihn nicht überwältigt haben. Diese Fähigkeiten zu kennen gibt Mut im Blick auf aktuell belastende Situationen und hinsichtlich einer ungewissen Zukunft.

Die Besucher erwartet ein anschaulicher Vortrag. Grundlage des Vortrags sind Passagen aus dem Buch "Zwei alte Frauen" von Velma Wallis. Zwei alte Indianerfrauen, von ihrem Stamm in schwieriger Zeit als unnütze Esser in der Wildnis zurückgelassen, wachsen im Überlebenskampf über sich hinaus. Schließlich helfen sie mit ihrem Wissen ihrem Stamm zu überleben.

Vortrag: Dr. med. Ursula Hammer, Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie am Klinikum Weissenhof
Lesung: Patricia Brandl-Schuch, Mitarbeiterin der Tageseinrichtung Mönchseehaus in Heilbronn

Dienstag, 20.01.2015, 19.00 Uhr, in der Baukelter in Weinsberg, Michael-Beheim-Saal, Seufferheldstraße
Eintritt: 7,00 € an der Abendkasse oder im Vorverkauf (Volkshochschule)

Eine Veranstaltung in Kooperation von Stadtbücherei Weinsberg, Volkshochschule Weinsberg und Hospizdienst Weinsberger Tal e.V.

Wegbeschreibung > >  > hier

 

  counter.de


Hospizdienst Weinsberger Tal e. V., Karl-Rebmann-Str. 8, 74189 Weinsberg
Einsatzleitung: Telefon 01 72 / 9 53 97 09 Diese Nummer bitte nur wegen Einsätzen anrufen. Alle anderen Themen bitte bei:
  Vorsitzender: Tel. 0 71 34 / 1 06 54, Fax:  0 32 12 / 1 23 62 87
ViSdP: Horst Gold
  info@hospiz-weinsberg.de 

Sollten Sie etwas auf meiner Homepage entdecken, das urheberrechtlich geschützt ist, so bitte ich um kurze Mitteilung per E-Mail. Eine entsprechende Korrektur wird sofort erfolgen.